nachgebloggt.de-Interview mit Jan Gaspard

Nach Sebastian Pobot hat nun auch Jan Gaspard, Autor und Erfinder von Offenbarung 23, ein Interview bei nachgebloggt.de gegeben. Darin erzählt Gaspard, dass er mehrere Pseudonyme hat und auf die Hörspiele gekommen ist, weil er Fan der Die drei ??? ist und sich mit Justus Jonas identifizieren kann.

Er äußert sich aber auch zu den neuen Offenbarung 23-Hörspielen: Da Folge 42 an Folge 29 anknüpfen wird, sollen die Änderungen der Folgen 30-41 in fünf Zeilen abgehandelt werden, weil es laut Gaspard nicht viel mehr dazu zu sagen gibt. Außerdem wird es mehr folgenübergreifende Handlungsstränge geben und das Tempo soll etwas angezogen werden.

Auch inhaltlich gibt es eine kleine Vorschau: Die ersten Hörspiele behandeln das Versteck der modernen Illuminaten, die Hintergründe der Brandkatastrophe im Mont-Blanc-Tunnel, die Frage ob Satanisten in der heutigen Gesellschaft sichtbar sind und wo man das Rheingold der Nibelungen finden kann. Ein breites Themenspektrum, das Spannung verspricht.

Drüben bei nachgebloggt.de gibt es das ganze Interview.

Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Interviews, News, Offenbarung 23 abgelegt und mit verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.