Die drei ??? (158) und der Feuergeist


(Original-Größe)

Story

Die privat geführte Oper Califia in Rocky Beach steht vor dem finanziellen Aus. So ist es nicht verwunderlich, dass die drei ??? zunächst an eine werbewirksame Veranstaltung glauben, als sich eine Mitarbeiterin der Oper Hilfe suchend an sie wendet: Im Gewölbekeller des Gebäudes gehen mysteriöse Dinge vor sich – und ein seltsames Wesen wurde gesichtet! Justus, Peter und Bob übernehmen den Fall und ahnen nicht, auf was sie sich da einlassen. Plötzlich bricht während einer Aufführung ein Großfeuer aus! War es Brandstiftung? Welche Rolle spielen dabei der undurchsichtige Moody Firthway und sein rotes Notizbuch? Nur Justus erkennt als Einziger, was sich tatsächlich hinter den Kulissen abspielt.

Kritik

Fangen wir mit dem Positiven an: Die Geschichte dreht sich um eine Erpressung, in der ein zwielichtiger Mann mit Kontakten zur Unterwelt verwickelt ist. Der Ermittlungsort ist eine private Oper mit einem Monster, dass aussieht wie ein Wookiee. Anders als in Folge 139 “Das Geheimnis der Diva” hört man in dieser Oper sogar Auszüge von Opernstücken von Bethoven und Mozart. Im dunklen Keller gibt es auch ein bisschen Spannung.

Wie bei jeder Sonnleitner-Geschichte überwiegt die Liste der Sachen, die negativ sind: Um die Erpressung herum wird das Thema Außerirdische gelegt, denn ein Alienforscher hat angeblich Beweise dafür, dass Außerirdische auf der Erde existieren. Bevor es zur Enthüllung kommt verschwinden diese Beweise natürlich in einer Actionszene unauffindbar im Meer. Dieses Drumherum ist komplett überflüssig, anders als in Folge 33 “und die bedrohte Ranch” und in Folge 80 “Geheimakte Ufo” fügt sich die Alien-Story auch nicht ordentlich in die Geschichte ein.

Dass in der Oper Aida und am nächsten Tag die Premiere von der Zauberflöte aufgeführt wird ist auch recht unrealistisch. Die Auflösung ist etwas komplexer und schwerer zum Mitraten, außerdem hat mir hier Inspektor Cotta gefehlt (immerhin geht es um Brandstiftung und einen, wie man zuvor hört, beträchtlichen Schaden). Und wo wir beim Geld sind: Wie passt es zusammen, dass die Oper zwar finanziell kurz vor dem Aus steht, Michelle aber erst seit kurzem dort arbeitet? Eine Oper mit finanziellen Problemen würde wohl kaum neues Personal einstellen (zumindest in der heilen Welt ohne Lohndumping).

Auch beim Booklet gibt es Mängel: In dem langen Klappentext steht, dass die drei ??? das Monster zunächst für eine Werbeaktion halten würden – stattdessen nehmen die drei Detektive Michelle jedoch von Anfang an ernst. Erik Schäffler wurde im Booklet fälschlicher Weise mit “Eric” geschrieben. Außerdem bin ich mir sicher, in der Menschenmenge auch Luise Lunow zu hören (sie ruft unter anderem “wir werden alle sterben”), in der Sprecherliste hat man sie scheinbar vergessen. Hat der Lektor geschlafen?

Die Sprecher sind durchweg gut, mir haben besonders die Stimmen von Peter Striebeck als zwielichtiger Moody Firthway und Jürgen Kluckert als Ronald Pounder, dem cholerischen Theaterdirektor, gefallen. Die Figur des stadtbekannten Moody Firthway mit seinem geheimen Notizbuch könnte ich mir auch als wiederkehrenden Charakter vorstellen, ähnlich wie dem einstigen Kunstdieb Victor Hugenay. Musik und Effekte sind okay. Die Innenseite vom Booklet enthält mal wieder nur Werbung für das Merchandising.

Fazit

Die Folge ist durchaus unterhaltsam und hat auch spannende Stellen. Ohne der überflüssigen Alien-Story hätte sie mir aber weitaus besser gefallen.

Die nächste Folge soll am 11. Januar 2013 rauskommen und ist bereits bei Amazon vorbestellbar.

Details
Sprecherliste:
– Erzähler: Thomas Fritsch
– Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
– Peter Shaw: Jens Wawrczeck
– Bob Andrews: Andreas Fröhlich
– Michelle: Ulrike Stürzbecher
– Ronald Pounder: Jürgen Kluckert
– Maurice Blight: Oliver Böttcher
– Betsy: Heidi Schaffrath
– Isabella: Isabel Navarro
– Vladas Abakulow: Eric Schäffler [Erik Schäffler]
– Moody Firthway: Peter Striebeck
– Polizist: Mike Olsowski
– Jenna: Konstanze Ullmer
– 1. Mann: Olaf Kreutzenbeck
– 2. Mann: Rainer Fritzsche
– 3. Mann: Claus Fuchs
– 4. Mann: Jannik Endemann

Credits:
– Buchvorlage: Marco Sonnleitner
– Buch und Effekte: André Minninger
– Cover: Silvia Christoph
– Design: Atelier Schoedsack
– Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Constantin Stahlberg, Jens-Peter Morgenstern, Betty George, Jan Friedrich Conrad, Besseler, Ludwig van Beethoven, Wolfgang Amadeus Mozart
– Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
– Regie und Produktion: Heikedine Körting

Daten:
– Art: Hörspiel
– EAN: 886979232822
– Länge: 56:36 Minuten (13 Tracks)
– Preis: 6,99 € (1 CD)
– Verlag: EUROPA
– VÖ-Datum: 30.11.2012

Dieser Beitrag wurde unter Die drei ???, Hörspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Die drei ??? (158) und der Feuergeist

  1. nachgebloggt sagt:

    Hierbei handelt es sich um eine Art Folge, die ich nicht so prickelnd finde. Denn immer wenn irgendwelche unheimlichen Wesen auftauchen und es um Fabelwesen, Außerirdische, oder wie auch immer handelt, steckt natürlich irgendeine Person in Verkleidung oder Ähnliches dahinter. Dennoch haben die Detektive teilweise Bedenken oder äußern diese, was dann zwar oft wie auch hier spannend gemacht ist aber natürlich völliger Blödsinn ist, denn solche Wesen gibt es nicht. Ich bin also kein Fan solcher Folgen fand diese dann aber überraschend gut gemacht und die Aufklärung dann sehr witzig, wenn Du wissen, willst mit welchem Trick hier der Fall aufgeklärt wurde hör einfach selbst mal rein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.