TKKG (179) Abzocke im Online-Chat


(Original-Größe)

Story

Patrick aus der 7a wird von der TKKG-Bande im Kaufhaus beim Klauen beobachtet. Als sie ihn zu Rede stellen, erfahren sie, dass von seinem Taschengeld-Konto seit einiger Zeit regelmäßig kleinere Beträge abgebucht werden. Hat er beim Surfen nicht aufgepasst? Ist er in eine Internet-Falle geraten? TKKG kümmern sich um den Fall und haben bald einen Verdacht. Aber wie lässt sich der gemeine Abzocker überführen?

Kritik

Die Geschichte ist okay, als Thema werden die Abzock-Abofallen behandelt. Eine gute Idee, auch wenn Klingelton-Abos im Zeitalter wo jeder sein Handy an den Computer anschließen kann nicht gerade aktuell wirkt. Bei realen Abofallen geht es meistens auch eher um Software, zudem gibt es seit 1. August das “Button-Gesetz” (§ 312g BGB), mit dem solche Abofallen zumindest rechtlich keinen weiteren Bestand mehr haben.

Die Folge ist an einigen Stellen recht seltsam, beispielsweise schreckt Tim vor einem Messer zurück, obwohl es in früheren Folgen schon weitaus gefährlichere Gegner gab, bei denen er nicht beigegeben hat. Dass Karl im Chatroom allein wegen dem Nicknamen “Sternschnuppe” darauf schließt, dass es sich dabei um “Lisa” handeln muss, ist schon gewagt. Aber natürlich – welch Zufall – liegt er mit der Vermutung richtig.

Auch ein Regiefehler ist dabei: Gaby liest leise vor, wie sie “… Kuss, Gaby” als SMS versendet. Klößchen liest anschließend jedoch “… LG, Gaby” vor. Warum merken das die EUROPA-Testhörer nicht, aber ich bereits beim ersten Anhören?

Das größte Manko der Folge ist jedoch, dass sich die Geschichte insbesondere am Anfang in die Länge zieht. Das führt dazu, dass TKKG erst in Track 9 den Chatroom betreten, bei dem das Leid von Patrick anfing. Da es 10 Tracks gibt, ist dann auch die Auflösung ziemlich schnell.

Kommissar Glockner ist in dieser Folge auf einer Weiterbildung in London. Das kann von der Buchvorlage stammen, die 2011 erschien (und die ich nicht gelesen habe). Dennoch fragt man sich, warum als Glockners Vertreter statt dem schon bekannten Inspektor Bienert (genannt Wespe) ein neuer ins Spiel gebracht wird, nämlich Kommissaranwärter Werner (gesprochen von Oliver Böttcher). Immerhin wurde Lehrer Paulig, der dem aus Folge 1 bekannten Lehrer Pauling sehr ähnlich klingt, im Hörspiel auf Lehrer Maulig geändert.

Bei den Sprechern gibt es auch einige bekannte Namen zu lesen: Nora Meierhenrich, Sängerin und TV-Moderatorin, überzeugt als eiskalte Anführerin einer Bande. Lutz Herkenrath und Reent Reins (u.a. Synchronsprecher von Don Johnson) sind ebenfalls routiniert bei der Sache. Bei der Musik werden überwiegend die aktuellen neuen Stücke verwendet, die Effekte sind soweit okay – auch, wenn ich glaube, dass sich Laptop-Tasten etwas anders anhören als im Hörspiel.

Fazit

Die Story hat Potential, durch die Länge und einiger seltsamen Szenen schafft die Folge es aber nur zu einer durchschnittlichen TKKG-Folge. Spannung ist kaum vorhanden, ermittelt wird wenig. Schade, scheinbar steht auch bei TKKG das Thema Internet nicht gerade unter seinem guten Stern.

Details
Sprecherliste:
– Erzähler: Wolfgang Kaven
– Tim: Sascha Draeger
– Karl: Niki Nowotny
– Klößchen: Manou Lubowski
– Gaby: Rhea Harder
– Patrick Schneider: Jonas Fischer
– Richard Schubert: Felix Strüven
– Olli Richter: Philipp Huth
– Silvia: Nova Meierhenrich
– Leihmer: Reent Reins
– Benno Gierig: Lutz Herkenrath
– Verkäufer: Mike Olsowski
– Schneider: Manfred Liptow
– Lehrer Maulig: Bruno F. Apitz
– Kommissaranwärter Werner: Oliver Böttcher
– Ettel: André Minninger
und Oskar, der schwarz-weiße Cockerspaniel

Credits:
– Buchvorlage: Herbert Friedmann
– Buch und Effekte: André Minninger
– Produktion und Regie: Heikedine Körting
– Geräusche: Wanda Osten
– Redaktion: Wanda Osten, Maike Nagel
– Cover Illustration: Comicon S.L. – nach Artwork-Vorlagen von Reiner Stolte
– Rahmendesign: KB&B
– Gestaltung: Atelier Schoedsack
– “TKKG – Profis in spe”: Bonda / Büscher
– Musik: Tonstudio EUROPA

Daten:
– Art: Hörspiel
– EAN: 887254425724
– Länge: 60:33 Minuten (10 Tracks)
– Preis: 6,99 € (1 CD)
– Verlag: EUROPA
– VÖ-Datum: 14.09.2012

Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, TKKG abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu TKKG (179) Abzocke im Online-Chat

  1. nachgebloggt sagt:

    Diese Folge hat mir seit langem Mal wieder so richtig gut gefallen, denn hier handelt es sich meiner Meinung nach um ein sehr aktuelles Thema: Online-Chats und deren Gefahren. TKKG hat somit in dieser Folge wieder einen sehr lehrreichen Charakter bewiesen, dafür liebe ich diese Hörspielreihe so. Leider gab es das in den letzten Folgen nicht so ausgeprägt wie in dieser. Außerdem wirkt die Folge auch sehr frisch voller neuer Ideen und bei Weitem nicht mehr so angestaubt wie noch die Letzten die auch gut waren aber eben nicht so gut und frisch wie diese.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.