Mord in Serie (1) Das 12. Opfer


(Original-Größe)

Story

Diese Nacht wird Lisa Wagner niemals vergessen. Eigentlich wollte die junge Frau mit ihrer Schwester Emma auf einer Party über den Dächern Frankfurts ausgelassen feiern. Stattdessen findet sie sich in einem dreckigen Kellerverlies wieder und wird Zeuge, wie ihre Schwester brutal ermordet wird. Doch der wahre Albtraum beginnt erst nach ihrer Flucht. Emmas Mörder ist schnell gefunden, doch die Beweise reichen für eine Verhaftung nicht aus. Für Lisa wird es Zeit, selbst etwas zu unternehmen. Mit dem charismatischen Staatsanwalt und der engagierten Mordermittlerin heftet sie sich an die Fersen des Täters und kommt einem schrecklichen Geheimnis auf die Spur.

Kritik

Eine neue Serie erblickt das Licht der Hörspielwelt. Fangen wir doch zuerst mit der Geschichte an: Diese ist durchaus gut, eben ein Thriller. Sehr schön ist, dass es nach der Auflösung und dem Abspann eine weitere, zuvor schon angedeutete Auflösung gibt.

Allerdings habe ich mich beim Abspann gefragt, was dieser überhaupt soll. Es werden sämtliche Rollen und ihre Sprecher vorgelesen, dazu die Credits der Produktion. Sowas ist bei Radiohörspielen zwar üblich, nicht jedoch bei kommerziellen Produktionen. Aus meiner Sicht auch überflüssig, da es ja ein Booklet mit eben diesen Informationen gibt.

Die Sprecher sind durchweg gut besetzt. Uta Dänekamp als Schwester und Katja Brügger als Mordermittlerin sind überzeugend, Martin May erinnert in seiner Rolle als Kommissar an Suko in John Sinclair. Auch Sascha Rotermund kann sein Potential voll ausschöpfen. Musik und Effekte sind ebenfalls nicht zu beklagen.

Wie bei End Of Time gibt es auch hier einen Bonus-Song: “Rescue Me” von Zynic, der am Anfang auf der Party im Hintergrund gespielt wird, gibt es nach dem Hörspiel in voller Länge zu hören. Auch das scheint ein neuer Trend zu werden.

Anders als bei End Of Time sind die Hörspiele von Mord in Serie jedoch innerhalb einer Folge abschließend, die nächste Folge hat also komplett neue Rollen und Sprecher. “Serie” bedeutet hier also lediglich, dass alle Folgen Thriller-Geschichten sind, namenhafte Sprecher haben und vom gleichen Autor sind.

Auf dem Backcover ist “ab 16 Jahren” aufgedruckt, was ich aber eher für eine Marketingmaßnahme halte. Es gibt keine detailreichen Sex- oder Gewaltszenen, nur ein sehr strenger Jugendschutzwächter würde angesichts einiger heftigen Szenen vielleicht einem “ab 16 Jahren” zustimmen.

Fazit

Ein gutes Thriller-Hörspiel, das einen perfekten Start in die Serie bietet. Das macht Lust auf die nächste Folge.

Details
Sprecherliste:
– Lisa Wagner: Uta Dänekamp
– Nora Winkler: Katja Brügger
– David Kühn: Sascha Rotermund
– Viktor Haas: Jan-David Rönfeldt
– Ahmed Yilmaz: Martin May
– Rolf Clemens: Konrad Halver
– Emma Wagner: Marion von Stengel
– Jaron Raymann: Gordon Piedesack
– Richter Büscher: Wolf Frass
– Sekretärin: Reinhilt Schneider
– Kellner: Stephan Chrzescinski
– Juristin: Christine Pappert
– Gegenüberstellung 1: Patrick Bach
– Gegenüberstellung 2: Rüdiger Schulzki
– Polizisten: Ursela Monn, Frank Otto Schenk, Mathis Landwehr
– Abspann: Martin Sabel

Credits:
– Buch: Markus Topf
– Konzept & Regie: Christoph Piasecki
– Sounddesign & Musik: Konrad Dornfels
– Cover & Design: Kito Sandberg

Daten:
– Art: Hörspiel
– EAN: 4049774258374
– Länge: 61:19 Minuten (17 Tracks)
– Preis: 8,99 € (1 CD)
– Verlag: Contendo Media
– VÖ-Datum: 02.07.2012

Dieser Beitrag wurde unter Hörspiele, Mord in Serie abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Kommentare zu Mord in Serie (1) Das 12. Opfer

  1. maerz1978 sagt:

    Informative Rezi, danke.

    Einen gesprochenen Abspann gibt es bspw. auch bei Mark Brandis. Die Macher begründen das damit, dass sich Hörspiele ja auch an ein blindes Publikum wenden – und diese Hörer von gedruckten Credits nicht viel haben. Für mich ein gutes Argument.

  2. christian sagt:

    @maerz1978: Eine interessante Begründung. Da fragt man sich doch, warum das nicht zum Standard in kommerziellen Hörspielen geworden ist. Aber vielleicht ist das ja ein erster Weg dorthin, bei DAISY hat es ja auch lange gedauert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.