Futur III (WDR-Hörspiel)

Von wem stammt diese Stimme aus dem Kubus, in dem eigentlich Meigans toter Bruder liegt? Und was hat die europäische Rüstungsindustrie damit zu tun?

Wir befinden uns in der Zukunft, irgendwann zwischen 2020 und 2030. Wer stirbt, dessen Gehirn kommt in einen Kubus und lebt weiter. So auch das Gehirn von Jeremy, dessen Schwester Meigan diese Art des Weiterlebens ablehnt. Meigans Mutter befindet sich mitten im Wahlkampf und plötzlich fängt der Kubus zu reden an, doch es ist nicht Jeremys Stimme. Als dann auch noch Vermummte den Kubus klauen, will Meigan der Sache auf den Grund gehen.

Das Hörspiel ist gut gemacht. Nachdem “Jeremy’s” Gehirn gestohlen ist, wird zwischen den Ereignissen bei Meigan und der Onlinewelt mit Jeremy hin- und hergeswitcht. Am Ende wird eine große Vertuschung aufgedeckt.

Die Sprecher sind durchweg gut besetzt, Heike Warmuth als Studentin überzeugt ebenso wie Tom Schilling als Computer-Nerd. Auch Johanna Gastdorf als Karriere-Politikerin und Daniel Werner als nachdenklicher Vater sind gut gespielt. Wo es um Computer geht, darf natürlich auch nicht Denis Moschitto fehlen, der ebenfalls überzeugt.

Fazit

Ein tolles Science-Fiction-Polit-Drama, welches mit einer gelungenen Sprecher-Besetzung ein Hörgenuss ist. Das Hörspiel gibt es als Download und auf Soundcloud.

MP3-Download (61 MB)

Details
Sprecherliste:
– Meigan Zisker: Heike Warmuth
– Demo: Denis Moschitto
– Jeremy Zisker: Tom Schilling
– Mutter: Johanna Gastdorf
– Vater: Daniel Werner
und viele andere

Credits:
– Buch: Max von Malotki
– Redaktion: Natalie Szallies
– Regie: Thomas Leutzbach

Daten:
– Art: Hörspiel
– Länge: 53:05 Minuten
– Produktion: WDR, 2012

Dieser Beitrag wurde unter News, Radiohörspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.