Die drei ??? und das Magnetband aus Südafrika

Die Hannoversche Allgemeine Zeitung hat einen Artikel über das Thema Kassette veröffentlicht, die vor 50 Jahren auf der Funkausstellung in Berlin vorgestellt wurde. In dem längeren Text ist auch ein Abschnitt den Hörspielen gewidmet. In Zusammenhang mit der Einstellung der Kassetten bei fast allen EUROPA-Serien Anfang 2012 gibt es ein paar Details:

„Magnetband musste zeitweise unter anderem aus Südafrika importiert werden, weil es in Deutschland nicht mehr vorhanden war“, berichtet Corinna Wodrich, die als Produktmanagerin beim Hörspiellabel Europa unter anderem für die ewigen Juniordetektive Justus Jonas, Peter Shaw und Bob Andrews zuständig ist. „Inzwischen wird es aber wieder in Deutschland hergestellt.“ Neue Folgen wie „Die drei Fragezeichen und der verschollene Pilot“ werden auf 12 000 Kassetten überspielt. Sind die vergriffen, werden bei großer Nachfrage 500 Exemplare nachgeordert, berichtet Wodrich. „Der Markt für Neukassetten wird zwar immer kleiner, aber es wird sicherlich immer Liebhaber und Sammler geben.“

Dem können Hörspiel-Fans wohl zustimmen. Auch ich habe noch einige Kassetten hier, die ich für kein Geld der Welt weggeben würde. ;-) Dass die Magnetbänder zeitweise aus Südafrika kamen, ist in dem Zusammenhang lustig, dass dort auch die beiden Die drei ???-Filme gedreht wurden.

Über Hörspiele steht in dem Artikel zwar nicht viel mehr drin, aber trotzdem ist auch der Rest recht interessant: “50 Jahre Bandsalat”.

Dieser Beitrag wurde unter Die drei ???, Hörspiele, Interviews, News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.