Die drei ??? (162) und der schreiende Nebel

cover-ddf-162_640(Original-Größe)

Story

Als die drei ??? Post von einem alten Bekannten erhalten, ahnen sie noch nicht, was für ein gefährliches Abenteuer sie erwartet. Der rätselhafte Hilferuf führt sie mitten in die Einöde von South Dakota. Dort werden sie Zeugen unfassbarer Ereignisse, die eine abgelegene Prärie-Ortschaft heimsuchen. Welches dunkle Geheimnis steckt hinter dem unheimlichen Nebel, der die Einwohner in Angst und Schrecken versetzt? Und was hat es mit den grässlichen Schreien auf sich, die immer wieder aus den weißen Schwaden dringen? Die drei Detektive nehmen die Ermittlungen auf – und geraten selbst in die Fänge des Nebels.

Kritik

Bei Nebel denkt der Die drei ???-Fan sicherlich direkt an Die drei ??? und der Nebelberg. Und doch ist diese Geschichte ganz anders. Als Auftraggeber fungiert diesmal Arnold Brewster, den die drei Detektive aus Die drei ??? und das Volk der Winde bereits kennen. Die rätselhaften Vorkommnisse in Fort Stockburn bieten Spannung und für jüngere Hörer gruselige Stellen. Mir gefällt auch die Figur des Verschwörungstheorikers Hank Tornby, waschecht mit Aluhut Pelzmütze und Ohrschützer.

Hendrik Buchna hat auch wieder Bezug zur Realität genommen: Das “Greenbrier-Resort” gibt es wirklich, ebenso den dortigen Regierungsbunker, den man besuchen kann (hier gibts Fotos und sogar der erwähnte Washington-Post-Artikel ist online). In Deutschland gibt es solche Bunker übrigens auch noch (Bunker Komplex 5000, Bunker Harnekop und Ausweichsitz der BRD). Mit “The Last Call” ist wohl “The Last Post” gemeint. Und obwohl das nicht vorhersehbar war, erinnern einzelne Sätze von Tornby wie “Ich fasse kein Telefon an, da könnten die mich ja orten!” an die aktuellen Überwachungs-Enthüllungen.

Unter den Gastsprechern tummeln sich bekannte Namen, darunter Christian Rode, Gordon Piedesack, Eckart Dux, Eberhard Haar und Gustav-Adolph Artz. Arnold Brewster wird wieder von Horst Naumann gesprochen, für Martin Ishniak hat man mit Erkki Hopf einen guten Ersatz für den im letzten Jahr verstorbenenen Frank-Dieter Tausch gefunden. Musik und Geräusche passen. Im Innenteil des Booklets sind natürlich die Tour-Termine, gegenüber der vorigen Folge wurde lediglich der Hamburg-Termin ergänzt.

Fazit

Spannende und stellenweise gruselige Geschichte, bei der man auch wieder ein bisschen was lernen kann. Tolle Sprecher, tolle Umsetzung. Diese Folge gefällt mir auch nach mehrmaligem Hören noch sehr gut.

Details
Sprecherliste:
– Erzähler: Thomas Fritsch
– Justus Jonas: Oliver Rohrbeck
– Peter Shaw: Jens Wawrczeck
– Bob Andrews: Andreas Fröhlich
– Prof. Arnold Brewster: Horst Naumann
– Miss Daggett: Ingeborg Christiansen
– Hold: Christian Rode
– Hank Tornby: Edgar Hoppe
– Mike Cobble: Gordon Piedesack
– Martin Ishniak: Erkki Hopf
– Samuel Cobble: Eckart Dux
– William Prescott: Eberhard Haar
– Jim Sesto: Gustav-Adolph Artz

Credits:
– Buchvorlage: Hendrik Buchna
– Buch und Effekte: André Minninger
– Cover: Silvia Christoph
– Design: Atelier Schoedsack
– Musik: Christian Hagitte & Simon Bertling (STIL), Jens-Peter Morgenstern, Constantin Stahlberg, Betty George
– Redaktion und Geräusche: Wanda Osten
– Regie und Produktion: Heikedine Körting

Daten:
– Art: Hörspiel
– EAN: 887254003229
– Länge: 72:45 Minuten (11 Tracks)
– Preis: 6,99 € (1 CD)
– Verlag: EUROPA
– VÖ-Datum: 12.07.2013

Dieser Beitrag wurde unter Die drei ???, Hörspiele abgelegt und mit , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.